FAHRRAD UND FUß KARTE

LEHRPFAD KORANA

Der Lehrpfad richtet sich an alle, die die Schönheiten und Werte der Gegend um Skradska gora und den Fluss Korana kennenlernen möchten. Einen besonderen Reiz bieten Radtouren auf dem Lehrpfad, und es gibt mehrere kürzere Strecken, die als Wanderwege angelegt sind. Entlang des mehr als 40 km langen Weges wechseln sich wunderschöne Landschaften und das reiche kulturelle Erbe von Barilović und Krnjak ab. Die Zentren der beiden Gemeinden und die interessantesten Ziele sind auf einer interaktiven Karte mit Zahlen von 0 bis 10 dargestellt.

 

  1. DAS RUSTIKALE EICHENHAUS
  2. ALTSTADT BARILOVIĆ – Die mittelalterliche Festung Barilović wurde auf den Fundamenten der prähistorischen Festung errichtet. Der Name wurde nach den ersten bekannten Besitzern gegeben, als die Festung im 15. Jahrhundert erwähnt wurde. Sie wies alle Angriffe der Osmanen erfolgreich zurück. Die Reste der Militärgrenze blieben bis 1871 erhalten. Danach wurde die Festung für kommunale Zwecke benutzt. Sie wurde im Krieg 1944 beschädigt. Das Kulturministerium der Republik Kroatien hat im Jahr 2000 mit dem Wiederaufbau begonnen. Im Hof gibt es eine kleine Sammlung von römischen Sarkophagen, und in der nahe gelegenen Schule gibt es eine Ausstellung Archäologische Funde der Gemeinde Barilović”.
  3. RASTPLATZ „STARI MLIN NA KORANI“ – Die wunderschöne Natur und das Klima sind der unschätzbare Reichtum der Gegend von Barilović und Krnjak. Der Sommer ist warm, mit vielen sonnigen Stunden, kaltem Winter, während Frühling und Herbst angenehm sind. Der saure Boden mit Kalkstein-Substrat ist mit Laubwäldern, üppigen Pilzen und anderen Waldfrüchten bedeckt. Es gibt zahlreiche Lichtungen mit schönen Aussichten. In der Nähe des Dorfes Koranska strana befindet sich der Rastplatz Stari mlin na Korani. Koranska strana ist auch reich an Trinkwasserquellen, und neben einer davon gibt es auch einen Rastplatz in der Nähe des Lehrpfades.
  4. REITCLUB BARILO– Es ist möglich, die Umgebung von Barilović und Krnjak mit Reitpferden kennenzulernen. Der Reitclub Barilo aus Kosijersko Selo bietet neben Reitschule und Pferdebetreuung auch Reiten über Felder und Therapiereiten sowie Tagesausflüge nach Skradska Gora und Korana an. Die Reiter bewegen sich auf dem Weg zu den heißen Quellen von Čatrnje in Dugi Dol und dem römischen Steinbruch in Srdić. Reiten regt den Geist an und heilt den Körper, während das Ausruhen in der Natur Entspannung vom hektischen Alltag bietet.
  5. Die VRAŽIĆ-HÖHLE am rechten Ufer des Flusses Korana, gegenüber der Festung Barilović, wurde ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und besonders seit 1957 besucht, erforscht und beschrieben. Einlasskanäle, die sich bis zum Teich erstrecken, sind etwa 150 Meter lang. Zwei Kanäle (der rechte Kanal ist 20 m tief), abgesehen von dem Rest der Höhlenfauna, leben auch Welse. Der Bach fließt durch die Höhle und ist auch eine Trinkwasserquelle. Während der letzten umfangreichen Untersuchung im Jahr 1989 wurden insgesamt 295 Meter Höhlengänge gemessen.
  6. ALTSTADT SKRAD – Die Ruinen auf der Spitze von Skradska gora sind die Überreste der mittelalterlichen Festung Skrad oberhalb des Flusses Korana, wovon man eine wunderschöne Aussicht hat. Die Stadtfestung war von einer doppelten Mauer umgeben, und noch von einer südöstlichen, die die Vorstadt schloss. Die prominenten Besitzer der Stadt waren unter anderem die Familien Frankopan, Benvenjuda und Zrinski. Die Osmanen zerstörten das Gebiet bis Ende 1493. In der Mitte des 16. Jahrhunderts wurde die verlassene Festung zum Schilderhaus der Kroatischen Militärgrenze. Am Ende des 17. und frühen 18. Jahrhunderts kolonisierte die militärische Macht den Besitz mit der Bevölkerung aus Bosnien.
  7. HÜGEL (UMKA) KONČALOVIĆI – Die Erhöhungen, die in der Nähe von Krnjak und Barilović gebaut wurden, nennt man Hügel (umke). Einige dieser „künstlichen” Hügel sind hoch wie kleinere Häuser, wie der Hügel in Veljunski Točak. Der Hügel in der Nähe des Dorfes Končalovići in Skradska Gora ist kleiner, aber auch über dem Fluss Korana gelegen. Es wird angenommen, dass prähistorische Stämme seit der Bronzezeit (um 1600 v. Chr.) Gräber gebaut haben, aber die meisten in der späten Eisenzeit (etwa 750 bis 300 v. Chr.). Die Hügel dienten als Gräber, aber auch zur Verteidigung von Stadtfestungen, sowie für rituelle und astronomische Zwecke.
  8. WASSERMÜHLE IN ŠĆULAC – Am Fluss Korana gab es zwei Mühlen und einen v-förmigen Damm. Aufgrund von elektrischen Mühlen wurden Wassermühlen in der Mitte des 20. Jahrhunderts aufgegeben. Die Mühle in Gornji Šćulac ist ein Beispiel für eine gute architektonische Rekonstruktion eines Wasserbaus. Nicht weit von hier wurde auch der römische Sarkophag entdeckt. Stromaufwärts, in der Nähe von Siča, gibt es Höhlen voll mit Eiszapfen. Wir heben die Vodena Jama und Mramorna pećina hervor, eine der ersten Höhlen in Kroatien, die 1888 für Besucher eingerichtet wurde.
  9. „WASSERFALL PUSIĆA – LUČICA“ EXCURSION SITE – vor vielen Jahren fuhr man Boote auf dem Fluss Korana, aber in den letzten Jahrzehnten wurden lieber Kanus benutzt. Der Fluss Korana ist mit zahlreichen Kaskaden und Stromschnellen geschmückt, und nur ein Teil, der durch das Gebiet von Krnjak und Barilović führt, besteht aus mindestens einem Dutzend Wasserfälle. Die schönsten Badeorte befinden sich über den Kaskaden und den Wasserfällen. Einer der schönsten Badeorte befindet sich in der Nähe des Wasserfalls Lučica – Pusića
  10. AUSFLUGSORT VUJAŠKOVIĆI – Korana im Gebiet von Krnjak und Barilović durchquert die Hänge von Skradska gora für den Großteil ihrer Strömung, wo sie Jahrzehnte tief in das Flussbett und Kalksteinfelsen („grüner Karst”) mündet. Die engste Stelle von Korana ist zwischen Skradska Gora und dem Hügel Kestenjak. Nach einigen Quellen wurde Korana nach diesem Bett benannt, das durch scharfe und tiefe Einrisse in den Felsen begrenzt wurde; es ist wie „eine Wunde im Körper der Erde”. Am Fuße des Weilers Vujaškovići befindet sich ein Badestrand in der Nähe des Wasserfalls. Im Dorf und seiner Umgebung gibt es zahlreiche Überreste der römischen Kultur, insbesondere Sarkophage, Urnen und Altäre.
  11. BRÜCKE AM FLUSS KORANA DONJA PERJASICA
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!